Aquarell Stempeltechnik-Anleitung!!!

Hallo ihr Lieben, habe die letzten Tage viel experimentiert und mich noch mehr in die geniale Aquarell Stempeltechnik verliebt. Wie versprochen gibt es heute auch eine Anleitung dazu.

Eigentlich sind Stempelsets die englische Sprüche mit beinhalten nicht gerade meine Favoriten, aber diese wunderschöne Farnblatt und die Blüte musste ich einfach haben. Und bei den passenden Stanzformen gehört auch noch ein super schöner bestickter Rahmen dazu. Sind die Karten nicht toll geworden?

Hier habe ich euch mal aufgelistet was man alles für die Aquarell Stempeltechnik benötigt. Also, los geht’s mit der Anleitung!

Zuerst den Stempel auf einen Acrylblock positionieren, mit der helleren grünen Tinte den Stempel überall gut benetzen (Bild 1), danach das Fingerschwämmchen zuerst ein paarmal in den dunkleren grünen Farbton und dann nur auf einige Stellen des Stempels tupfen. Anschließend mit dem Spritzer den Stempel 2-3 Mal mit etwas Abstand besprühen (Bild 2). Jetzt noch stempeln – Fertig:-)).

Damit das zweite Blatt nun als Hintergrund erscheint und das Erste nicht überdeckt, habe ich mit Maskier Papier gearbeitet. Dieses Papier ist auf der ganzen Fläche leicht klebend, lässt sich gut anbringen und auch wieder entfernen ohne Spuren zu hinterlassen, und kann mehrmals verwendet werden.
Hierfür wurde das Farnblatt mit der passenden Stanze ausgestanzt und nicht ganz deckend aufgeklebt. Auf Bild 1 sieht man noch ganz leicht den grünen Rand. Das ist aber von Motiv zu Motiv unterschiedlich, manchmal ist es sinnvoll das ganze Bild abzudecken. Nun die vorherigen Schritte wiederholen und stempeln. TOLL, oder?

Mit dem Wassertankpinsel kann man noch einige Blätter dunkler gestalten, oder wie rechts, etwas braun mit einarbeiten. Das ist der große Vorteil von Aquarellpapier. Dazu nur mit der Spitze etwas Farbe aufnehmen und diese dann an gewünschte Stelle halten, die Farbe verläuft von selbst.

Mit der Blüte verfährt man nun genauso (Bild 1). Wie ihr sehen könnt, wird jede Stempelung etwas anders. Mal kräftiger, mal schwächer, mal verläuft alles mehr, je nachdem wieviel Wasser aufgespritzt wurde. Um die Stempel ziemlich zügig wieder sauber zu bekommen, verwende ich den Reinigungsprofi (Bild 2).

Hier noch ein kleiner Tipp, damit das Aquarellpapier seine schöne Struktur beibehält, jede Blüte einzeln stanzen.

Da ich immer noch rasend gerne mit den Mohnblüten-Stanzen werkle, hab ich den Blütenstempel aus der Serie hier probiert. Egal ob doppelt, einfach oder mit Strassstein – passt optimal!

Kleine Sprüche – große Wirkung.

Ich glaube ich habe noch gar nichts zu den Farben gesagt. Die Farnblätter wurden mit Minzmakrone und Olivgrün gestempelt. Mit dem Wassertankpinsel habe ich noch etwas Grüner Apfel eingearbeitet. Die linke Blüte ist mit Flamingorosa und Blutorange – die Rechte, mit Heideblüte und Amethyst entstanden.

Hier sind beide Blüten mit Rokoko-Rosa und Merlotrot gestempelt, lediglich der Hintergrund wurde einmal im helleren und einmal im dunkleren Ton gestaltet.

Ich hoffe ich konnte euch diese tolle Technik ein wenig näher bringen, wünsche euch nun viel Spaß beim Ausprobieren, und sollten noch Fragen offen sein, dürft ihr euch jederzeit gerne bei mir melden.

Bis bald
Biggi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wie lautet die fehlende Ziffer? *