Archiv der Kategorie: Anleitung

1000 & 1 Box – gewerkelt mit dem Envelope Punch Board!!!

Es ist unglaublich, wir befinden uns schon wieder in der zweiten Halbzeit der jährlich wiederkehrenden Sale-a-Bration, und somit möchte ich alle die in dieser tollen Zeit den Weg als Bastel-, Demonstratoren-Neuling oder einfach mal so auf meinen Blog gefunden haben, recht herzlich willkommen heißen. Heute möchte ich mich erneut der Frage aller Fragen widmen, „was benötigt man als Anfänger um möglichst schnell und einfach Geschenkverpackungen oder Karten selbst zu werkeln.“ Eigentlich sind es nur drei Dinge.

1. Als aller erstes braucht man natürlich Farbkarton und/oder Designerpapier in gewünschter Farbe und Muster.
2. Um saubere und präzise Schnitt- und Falzlinien zu erhalten, ist der Papierschneider bei mir nicht mehr wegzudenken. Wer Lust hat kann „HIER“ einen  meiner allerersten Beiträge diesbezüglich nachlesen.
3. Punch Boards sind Werkzeuge/Tools die einem Unmengen an Projekten rund um das Thema kreatives Gestalten ermöglichen, und dabei mein ich wirklich alles, sei es Karten Boxen, Tüten usw.

Im besonderen geht es heute um das Envelope Punch Board und um die Herstellung Quadratischer Boxen samt passendem Deckel. Dies dürfte auch den einen oder anderen Bastelprofi vielleicht noch interessieren, denn ich glaube noch nicht jeder kennen diesen kleinen Trick für den dazugehörigen passenden Deckel.


Hier erstmal eine klitzekleine Auswahl der Unmenge an Möglichkeiten. Damit ihr zeitgleich auch wieder einige der neuen Produkte aus dem aktuellen Frühjahr-/Sommerkatalog kennenlernt, wurden diese drei Boxen damit gestaltet und auch verziert. Einzelheiten folgen weiter unten. Bei Anfänger reicht es vollkommen aus zu Beginn nur die Boxen herzustellen, wer das werkelt als neues und beständiges Hobby dann für sich entdeckt hat, hat dann alle Zeit der Welt um sich nach und nach sein weiteres Equipment zusammenzustellen, hierbei stehen wir Demonstratoren euch gerne für weitere Fragen und mit weiteren hilfreichen Ratschlägen zur Verfügung.


Bei der Seitenansicht kann man den Höhenunterschied glaube ich ganz gut erkennen.
Wer den letzten Beitrag mit dem „Aufbewahrungs-Tower“ bereits kennt, dem kommt die gleich beschriebene Anleitung sicherlich bekannt vor, da die Schubladen auf dieselbe Art gewerkelt, aber anschließend als Matchbox weiter verarbeitet wurden. Somit könnt ihr sehen wie mit einer kleinen Veränderung ein neues Projekt entsteht. Mir ist besonders wichtig, dass Neulinge viele Vorschläge mit auf den Weg bekommen und lange Spaß an ihrer Errungenschaft haben.


Alle Boxen werden exakt auf die gleiche Weise hergestellt, wichtig ist nur das der Karton immer quadratisch ist – und so einfach geht’s. Schneidet euch einen Farbkarton in gewünschter Größe zu, für das erste  Beispiel kam ein Karton in 30,5 x 30,5 cm (ist die höchste der drei Boxen) zum Einsatz, dieser wurde bei 8 cm angelegt, gestanzt und an der Führungslinie mit einer Falz versehen. An den verbleibenden drei Seiten wird ebenso verfahren.


Nun den Karton auf die Rückseite drehen, wieder bei 8 cm anlegen, stanzen und falzen. Karton an die rechte schon vorhandene Falzung schieben bis diese mit der Nase des Stanzknopfs eine Linie bildet und erneut eine Falz ziehen, stanzen ist an der zweiten Linie nicht mehr nötig.  Auch diese beiden Schritte werden an den drei restlichen Seiten wiederholt.


Jetzt an zwei gegenüberliegenden Seiten einschneiden (oberes Bild) und die Hälfte der  Klebelaschen (unteres Bild) wegschneiden, Box zusammen kleben. Fertig ist nun das Unterteil der Box. Der Deckel wird jetzt auf die exakt gleiche Weise hergestellt, nur mit dem Unterschied, dass der hierfür benötigte Karton (22 x 22 cm) natürlich kleiner sein muss da die Seitenteile bei Deckel kürzer sind. Und jetzt kommt noch der kleinen Trick den ich anfangs erwähnt habe zum Einsatz, statt bei 8 cm legt ihr den Karton bei 8,2 cm reihum an.


Wenn man kürzere Seitenteile (wie z.B. bei einem Deckel) hat, dann einfach die überstehenden Spitzen auf benötigte Länge kürzen,


Und fertig ist auch der passende Deckel und er kann nach belieben verziert werden. Anfänger können fürs Erste zum Beispiel wie hier, die Seitenteile und die Oberfläche des Deckels mit Designerpapier verzieren. Ich habe meine Boxen übrigens mit dem „Besonderen Designerpapier Blütensinfonie“ und dem Farbkarton Waldmoos (weiter Farben aus dem Set sind Feige und Blütenrosa) gestaltet, zu finden in dem neuen Frühjahr-/ Sommerkatalog. Des weiteren kam noch Flüsterweis zum Einsatz.


Selbst diese Schleife ist mit dem EPB gewerkelt worden, „HIER“ könnt ihr euch die genaue Anleitung dazu anschauen.


Dieser wunderschöne Stempel aus dem Set „Liebevolle Details“ ist wiederum im aktuellen Jahreskatalog zu finden.


Bei Schachtel Nr. 2 ist der untere Teil der Box aus Designerkarton in der Größe 24 x 24 cm entstanden, auch hier wird wieder bei 8 cm angelegt.


Wie ihr sehen könnt ist das Papier auf beiden Seiten verschieden bedruckt, was beim verzieren einzelner Werke natürlich optimal ist, man kann aus zwei Mustern wählen. Bei diesem Projekt gefällt mir das aber allerdings weniger. Da kann man ruck zuck Abhilfe schaffen, es wurde eine weitere etwas höhere Box (in den Maßen 26 x 26 cm hergestellt. Das Ganze sieht nicht nur gut aus sondern gibt der Box zusätzlich Stabilität.
Worauf ist hierbei zu achten, geht man bei der Herstellung eines Deckels um 2 mm nach oben, also auf  8,2 cm, geht man bei der Herstellung eines Innenteils mit der Zahl um 2 mm nach unten, in diesem Fall wären das 7,8 cm. Da wir ja nun zwei Unterteile haben, gibt es noch eine Kleinigkeit zu beachten damit der Deckel optimal sitzt, die Zugabe eines weiteren Millimeters ist hier ratsam. In Zahlen heißt das Karton bei 8,3 cm anlegen. Hört sich am Anfang vielleicht etwas viel an Information an, aber glaubt mir diesen Text zu verfassen ist um ein zigfaches schwieriger als diese Boxe zu basteln. Wenn ihr das ein bis zweimal gemacht habt werdet ihr das nie wieder vergessen.


Kommen wir zur dritten und letzten Box aus dem Trio. Von der Größe ideal für kleine Goodies geeignet. Der Boden ist aus einem Karton 21 x 21 cm entstanden, und wie die beiden anderen bei 8 cm gestanzt und gefalzt. Das Designerpapier für den Deckel misst 20 x 20 cm und wurde bei 8,2 cm gestanzt und gefalzt. Nach dem zusammenkleben des Deckels wurde an zwei gegenüberliegenden Seiten mit dem Punch Board noch mittig je eine Einkerbung gestanzt, sieht zum einen wieder schön aus und zum anderen lassen sich niedrigere Boxen damit leichter öffnen.


Jetzt möchte ich euch noch ein weiteres schönes Produktpaket aus dem aktuellen Frühjahr-/Sommerkatalog vorstellen. Bestehend aus dem „Stempelset Schmetterlingsglück“ (das Set besteht aus 18 Klarsichtstempel) und der Stanze Schmetterlingsduett (die Schmetterlinge hab ich als Deko bei der mittelgroßen Box verwendet). Natürlich sind beide Artikel auch wieder einzeln erhältlich.


Und nun seht ihr einen weiteren Auszug an Möglichkeiten, je nachdem wie groß ihr den Karton oder das Designerpapier zuschneidet und anschließend im Punch Board anlegt, variiert die Größe der fertigen Box. Anders als bei den oberen drei Varianten habe ich diesmal allerdings den Karton für  Unterteil und Oberteil immer in der gleichen Größe zugeschnitten, ihr seht Möglichkeiten über Möglichkeiten.


Verwendet wurden hierbei Kartons und Designerpapier in den Größen von 15 x 15 cm – 30,5 x 30,5 cm. Bei den großen Quadraten habe ich bei 10 / 11 / 12 cm – bei den mittleren bei 8 / 9 /10 cm – bei den kleinen bei 6 / 7  / 8 cm und den mini bei 5 / 5,5 / 6 cm angelegt.

Das war jetzt mal wieder ein Mega langer Beitrag – ich hoffe ich hab euch jetzt ein bisschen mein Hobby näher bringen können und wer weiß vielleicht bist Du ja auch bald damit infiziert.

Bis bald
Biggi

Aufbewahrungs-Tower – die Anleitung!!!

Wahnsinn, nie im Leben hätte ich mit so viel Feedback gerechnet, aber in den letzten Tagen sind so vieeeele  Anfragen bezüglich einer Anleitung zum „Mini Tischkalender + Aufbewahrungs-Tower“ eingegangen, dass ich diese heute gerne zeigen möchte.
Damit ihr so viel wie möglich Info aus diesem Beitrag mitnehmen könnt, verlink ich euch diesbezüglich einiges.

Der Kalender selbst ist aus zwei  A4 Kartons entsanden, diese wurden jeweils der Länge nach bei 10,2  und 20,4 cm gefalzt, anschließend  zusammengeklebt und verziert, da könnt ihr eurer kreativen Ader freien Lauf lassen.
Ich versuche im Anschluss die Anleitung für den Tower so verständlich wie möglich zu gestalten, da ich Anfängern zeigen möchte das es gar kein Hexenwerk ist die tollsten Sachen aus Farbkartons sebst zu werkeln und dadurc einzigartige Projekte für sich selbst oder als Geschenk erhält. Sollten Fragen offen bleiben, dürft ihr euch jederzeit gerne melden.

Die Schubladen wurden mit dem „Envelope Punch Board“ gefertigt, wie der Name schon sagt ist er eigentlich zum herstellen von „Umschlägen“ gedacht, EIGENTLICH:-)). Aber da geht noch so vieles mehr. Gerade „Matchboxen“ (Schubladen mit dazugehöriger Hülle) lassen sich ebenfalls ruck-zuck damit werkeln. Meins habe ich jetzt schon seit 6 Jahren und es ist eins der meist gebrauchtesten Werkzeuge in meinem Bastelzimmer und bei Workshops und noch kein bisschen altersschwach.
Das Board ist jeweils mit Maßeinheiten in Inch und Zentimeter versehen und kann kleine Einkerbungen stanzen, mit dem dazugehörigen Falzbein und der Rille auf dem Brett erhält man die benötigten Falzungen.


Für das heutige  Projekt braut  ihr einen Farbkarton in 21 x 21 cm (ich hab mich mal für rosa entschieden, da man auf den Bildern die Falzung optimal sehen kann). Diesen bei 7,7 cm anlegen, stanzen und die erste Falzlinie ziehen. Bei Karton, der wie hier über das Board zeigt, bitte nicht ganz zu Ende falzen sondern immer ein Stück vorher aufhören.


Dies macht ihr einmal Reihum.


Danach dreht ihr denn Karton auf die Rückseite, legt wieder bei 7,7 cm an – stanzt und falzt wie gehabt. Wie ihr seht trifft diese Falz exakt auf die Vorige.


Anders als beim ersten Durchgang findet ihr nun eine zweite Falz an jeder Seite, diese schiebt ihr bis zur Nase des Stanzknopfes und zieht erneut eine Falzlinie. Stanzen ist nicht mehr nötig die Einkerbung ist ja schon vorhanden. Beide Schritte werden nun an den restlichen 3 Seiten wiederholt.


Alle Linien gut falten.


Dreht euren Karton so hin, dass eine Spitzen nach oben und eine nach unten zeiget, schneidet wie oben gezeigt zuerst ein und danach die Hälfte der Lasche weg. Die übriggebliebenen Dreiecke sind nun die benötigten Klebelaschen.


Auch von den jeweiligen Spitzen muss der Teil weggeschnitten werden, der von der Seitenwand in den Boden übersteht. Muss ist vielleicht das falsche Wort, wer möchte kann diese auch falten und am Boden festkleben, mir persönlich ist die erste Variante für dieses Projekt lieber.


So, nun zuerst die Laschen und anschließend die Verstärkung der Seitenwand ankleben.


Weiter geht’s mit der Einsteckhülle. Hierfür benötigt ihr wieder einen A4 Karton in der gesamten Länge, die Breite beträgt 9,8 cm. So erhält man aus einem Karton 2 Hüllen. Den Streifen bei 4,1 / 13,8 / 17,9 / 27,6 cm falzen.
Einige die schon mal eine Matchbox gebastelt haben, sind es gewohnt ihre Hüllen nicht nach Maßangaben zu falzen, sonder den Karton um die Schublade zu wickeln und mit den Fingern die Falz zu ziehen, um 100% sicher zu gehen das diese dann auch wirklich passt. Bei Designerpapier mach ich das auch manchmal, bei Karton nicht, da gefällt mir das Ergebnis persönlich nicht wirklich. Ein weiteres Problem entsteht dann beim zusammen kleben, die Hüllen für den Tower sind dann nicht exakt gleich und dadurch sieht das Gesamtbild an den Seitenwand nicht schön aus. Aber wie gesagt dies bleibt ganz euch überlassen.


Wieder alle Linien gut falten und danach an der Klebelasche zusammenkleben.


Auch zum Öffnen der Lade ist die Einkerbung des EPB perfekt. Hierfür einfach mittig bei 4,7 cm anlegen, stanzen – FERTIG!! Wer den Tower nun gerne in gleicher Größe nachmachen möchte, braucht das alles mal 7.

Für die Fertigstellung zuerst alle Hüllen aufeinander kleben, Schubladen einpassen und zum Schluss Seitenwände mit je einem passenden Stück Karton  noch verstärken.


Und damit auch Kleinteile super aufgeräumt sind kann man noch eine Trennwand einbauen. Dazu einen Karton –  16,8 x 9,3 cm – bei 4,6 / 8,4 und 12,2 cm falzen und in der Mitte zusammenkleben. Ich habe meine nicht am Boden festgeklebt, so kann ich mit dem Inhalt immer wieder variieren.

Hätte ich fast vergessen, wer möchte kann die Vorderfront noch farblich absetzen, dafür einen Streifen (9 x 3,5 cm) zuschneiden und bei 4,5 cm im Board anlegen – stanzen.

Damit ich euch auch endlich mal etwas aus dem neuen Frühjahr-/Sommerkatalog und der Sale-A-Bration zeigen kann, hab ich die Matchbox einen passenden LOOK verpasst:-).
Das Designerpapier aus der Serie „Blütensinfonie“ findet ihr im Saisonkatalog auf S. 11


Die Stempelset „Süsse Grüsse für dich“ – S. 6


und „Froschkönig“ – S.13 – gehören zu der diesjährigen SAB.

Nun wünsch ich euch viel Spaß und gute Erfolge, würde mich auch riesig über ein paar Bilder eurer Werke freuen.

Lust auf ein weiteres Projekt mit dem EPB, dann schaut einfach nächstes Mal wieder vorbei.

Bis bald
Biggi

Muttertagsherz-Anleitung!!!

Wie versprochen gibt es heute eine etwas genauere Anleitung zur Herstellung einer Herzschachtel. Egal ob zum bevorstehende Muttertag,  zur Hochzeit oder zum Valentinstag – ist diese immer ein perfektes Geschenk.

RSCN1112[1]
Die zweite Version ist etwas kleiner aber wie ich finde mindestens genauso schön geworden wie der „ERSTE VERSUCH.“

RSCN1040[1]
Als Rohling wurde eine Ferrero Rocher Schachtel verwendet.

RSCN1030[1]
Da dies bestimmt nicht die letzte Schachtel sein wird, habe ich mir Schablonen vom Deckel und Boden gefertigt, so hab ich für’s nächste Mal schon fertige Muster und alles geht schneller. Diese wurden auf Designerpapier übertragen und ausgescnitten.

RSCN1035[1]RSCN1037[1]
Anschließend wird mit einem Faden oder einem Stück Wolle die Hälfte des äußeren Umfangs ermittelt, ich arbeite die Seitenteile lieber in zwei Schritten. Die Höhe kann nun  dem Original angpasst werden oder ist beliebeig nach oben veränderbar, ich habe noch einen Zentimeter dazu gegeben.

RSCN1042[1]RSCN1045[1]
Wichtig ist, dass man beim ersten Streifen 2 – 3 cm in der Länge zugibt um diesen am Anfang und am Ende etwas zu überlappen.

RSCN1047[1]RSCN1049[1]
Der Zweite wird dann maßgenau angeklebt, dadurch erhält man ein sauberes Ergebnis.

RSCN1056[1]
Nun wird das Ganze innen wiederholt. Zum festkleben der Steifen habe ich doppelseitiges Klebeband werwendet.

RSCN1058[1]
Anders als außen, beginnt man innen am besten an der Spitze, hierbei immer ein Stück vom Klebestreifen abziehen, Karton ankleben und gut andrücken. Noch besser ein paar mal mit einem Falzbein über die Klebestelle fahren.

RSCN1060[1]

Je näher man zur Rundung kommt, umso mehr wird sich der Karton automatisch nach oben legen, das ist nicht schlimm, auf gar keinen Fall solltet ihr versuchen diesen nach unten zu drücken, dadurch würde sich das Ganze nur unschön Wellen.

RSCN1062[1]RSCN1064[1]RSCN1066[1]

Um den Überstand sauber zu entfernen, einfach in kleine Abständen bis an den äußeren Rand mehrmals einschneiden, die Einschnitte leicht einknicken und wegschneiden. Keine Angst hört sich alles dramatische an als es ist:-))

RSCN1071[1]
Einzelne Schritte auf der gegenüberligenden Seite wiederholen.

RSCN1114[1]
Nun Boden und Deckel aufkleben und nach Wunsch verzieren.

RSCN1116[1]RSCN1121[1]RSCN1123[1]
Eine wunderschöne Farbkombination – Rosa, Vanilla-Pur, und Wildleder.

RSCN1118[1]
Immer wieder ein gelungener Effekt – leicht eingefärbte Ränder.

RSCN1111[1]
Probiert’s aus, ihr werdet sehen eure liebevoll gestalteten Werke kommen bestimmt super an.

Bis bald
Biggi

Pop Up & Twist Karte

WOW, die letzten Tage sind wie im Flug vergangen. Habe an einem Mega schönem Großprojekt gearbeitet, das dumme ist nur, ich kann es euch nicht einmal zeigen. Es ist ein Album für einem Freund der Familie geworden und wie ihr wisst sind private Bilder hier auf meinem Blog tabu. Es wurde  vieeeeel geschnitten, gestanzt, gereimt, geklebt, verziert ….
aber es ist nun tatsächlich fertig. Kann’s noch gar nicht richtig glauben – war am Anfang gar nicht so einfach, da man bei Mann ja mit der Verzierung und Gestaltung echt vorsichtig sein muss, Blümchen und Co. sind da eher weniger angesagt. Ihr merkt schon bin immer noch leicht aufgedreht:-)) Da meine Paris Bilder immer noch auf’s eingeklebt werden warten, werde ich immer mal wieder ein wenig Zeit abzweigen und mich diesem Projekt widmen, hierbei handelt es sich ja weniger um Personen sondern mehr um Sehenswürdigkeiten, somit kann ich euch die Machart meines Albums in der Zukunft doch mal zeigen.

So, nun aber zum heutigen Projekt, gewünscht wurde eine Karte zum 60. Geburtstag, Auftraggeberin war meine liebe Schwiegerma – schlicht und trotzdem ausdrucksstark waren die einzigen Vorgaben.

RSCN9900[1]

Ok, hier nun das Ergebnis – außen schlicht,

RSCN9919[1]
und innen ausdrucksstark.

RSCN9926[1]
Das besondere dieser Karte ist ihr Mechanismus, sieht Mega kompliziert aus ist aber halb so schlimm. Das einzige worauf geachtet werden muss, ist a) das die benötigten Linien sauber gefalzt und b) diese nach dem Falten mit dem Falzbein gut nachgezogen werden.
Danach öffnet und schließt sich die Karte kinderleicht.

RSCN9891[1]

Kein Wunder war die Gänseblümchen-Stanze nach erscheinen des neuen Jahreskataloges im Juni recht schnell vergriffen, mit ihr lassen sich solch schöne Blüten zaubern. Je nach verwendeter Farbe und weiterer Gestaltung (damit meine ich die einzelnen Schichten die ihr übereinander klebt) werden daraus auch Margeriten, Gerbera’s oder Sonnenblume.

Hier alle wichtigen Details nochmal in Nahaufnahme.

RSCN9882[1]

RSCN9902[1]RSCN9912[1]RSCN9925[1]RSCN9906[1]RSCN9927[1]

Eine Karte bei der man sich gestalterisch voll austoben kann:-)).

Auf youtube gibt es jede Menge Videos zu dieser Karteform, aber alle die ich gefunden habe waren in inch,  damit ihr euch beim nachmachen etwas leichter tut, habe ich im Anschluss die wichtigsten Maße in cm beigefügt. COLLETE übernimmt den Rest,  in ihrem Video zeigt sie ganz gut wie die Karte gewerkelt wird.

Die fertige Karte misst: 10,5 x 14,8 cm – hierfür einen Karton in 29,6 x 10,5 cm zuschneiden und an der Längsseite bei 14, 8 cm falzen und falten.

RSCN9869[1]
Für den Klapp-Mechanismus (20,4 x  9 cm)  den Karton an der kurzen Seite bei 4,5 cm falzen, anschließend an der Längsseite oben und unten bei 5,7 und 14,7 cm eine Markierung machen und die Punkte als Kreuz wie oben zu sehen ist falzen. Wer hat kann dies auf einem Falzbrett tun, aber Lineal und Falzbein tun es auch. Nun alle Linien gut falten.

RSCN9872[1]

Wenn ihr die Falzlinien gut nachgezogen habt, faltet sich der Mechanismus fast selbst in die gewünschte Form. Ist im Video gut zu sehen.

RSCN9874[1]

Der Streifen der anschließend auf den Mechanismus geklebt wird hat die Maße 26 x 9 cm und wird bei 6,5 / 13 / 19,5 cm gefalzt. Die Fertigstellung seht ihr im Video. Viel Spaß beim nachmachen!!

So ich muss gleich wieder in mein Bastelzimmer, Jördis heiratet nächsten Monat und ich habe ihr versprochen ihre Tischkärtchen zu machen, den Beitrag dazu gibt es nach der Feier, heißt Ende September.

Und da gibt es ja noch was gaaanz wichtiges, am 1.September geht der neue Herbst-/Winterkatalog an den Start. Meine Vorbestellungen diesbezüglich bring ich morgen zur Post. Also wie ihr seht, gib’s weiterhin jede Menge zu tun.

Bis bald
Biggi

GESAGT, GEDANKT!!!

Die Vielfalt an tollen Sale-A-Bration Produkten macht es einem auch wirklich nicht leicht sich zu entscheiden. Aber zum Glück haben wir ja wieder insgesamt drei Monate Zeit (bis einschließlich 31.03.17) bei unserer Auswahl. Komischerweise ging es bei mir dieses Jahr recht flott bei der Entscheidung, mir hat es der schöne VIELEN DANK Stempel aus dem Set „GESAGT, GEDANKT“  besonders angetan. Was ich schönes damit gewerkelt habe und eine passende Anleitung dazu zeig ich euch nun.

RSCN8769[1]RSCN8775[1]RSCN8783[1]
Aus eins mach zwei war hierbei die Deviese, gemeint sind hierbei die Einschubfächer.

RSCN8758[1]
Aus Versandtaschen im Format DIN C5 entstehen die Hüllen-Rohlinge.

RSCN8760[1]RSCN8763[1]RSCN8765[1]
Dafür zuerst die Klebelasche wegschneiden, mit einer Zick-Zack Schere erhält man auch noch gleich ein schönes Muster. Für ein leichteres befüllen und entnehmen, wurde noch ein Halbkreis gestanzt.

RSCN8767[1]
Damit man ein zweites Einsteckfach erhält nun dem Umschlag (von unten gemessen) bei 9,8 cm falzen und nach oben falten.

RSCN8773[1]
Nun das gewünschten Designerpapier/Geschenkpapier ringsum ankleben. Je nachdem welche Länge euer Papier/Karton hat, wird jetzt weiter verfahren. Um den Umschlag in einem zu umwickeln, braucht ihr eine Länge von 33,8 cm – hierfür muss bei 1,2 cm  und 17,6 cm gefalzt werden. Sollte das Designerpapier kürzer sein braucht ihr zwei Streifen, einen  18,8 cm (diesen beidseitig bei 1,2 cm falzen und auf der Vorderseite aufkleben) und einen 16 cm lang, dieser ist für die Rückseite. Die Breite beträgt hierbei immer 7,5 cm.

RSCN8777[1]
Und wenn wir heut schon mal bei den Sale-A-Bration Artikeln sind, stell ich euch gleich noch ein zweites Set vor, genannt „DELICATE DETAILS.“ Es beinhaltet 5 Bordüre-Klarsichtstempel. Der Vorteil an Klarsichtstempel ist, dass man genau erkennen kann wo man anlegt, gerade bei solchen Bordürenmuster sehr hilfreich. Die Originallänge des Stempels erkennt ihr auf dem oberen Bild, auf dem Unteren seht ihr den nahtlos gestempelten Übergang.

RSCN8780[1]
Beim zweiten Fach habe ich mich für einen Gutschein entschieden und so sieht das Ganze fertig aus.

RSCN8787[1]
Bei Vorschlag Nr. 1 habe ich das Designerpapier bündig ans zweite Fach geklebt, hier wurde das  Designerpapier etwas nach unten versetzen und wie beim hinteren Fach ebenfalls ein Halbkreis gestanzt.

RSCN8799[1]
Sieht schon toll aus der Stempel!!!

RSCN8797[1]
Auch hier dürfen ein paar kleine Accessoires nicht fehlen.

RSCN8785[1]
Ich weis nicht ob man die gestanzten Halbkreise auf den anderen Bildern richtig erkennen kann, so ist es vielleicht ein bisschen besser.

RSCN8801[1]
Nicht nur Badesalz auch kleine Schokotäfelchen passen optimal in das hintere Fach.

RSCN8789[1]
So ein Dekovorschlag habe ich euch noch.

RSCN8793[1]
Hier wurde das Designerkarton wieder bündig ans zweite Fach geklebt, die Rundung für den Eingriff wurde hierbei mal linksbündig gestanzt.

RSCN8795[1]
Gerade bei größeren Feiern wie z.B. Hochzeit, runden Geburtstagen oder Konfirmationen möchte man sich meist für die tollen Geschenke bedanken, da ist diese Art von Umschlag eine optimale Idee. Im Hinteren Fach ein schönes Bild und vorne ein paar passende Worte – ein perfektes Dankeschön.

RSCN8791[1]
Wer Big-Shot und Framelits besitzt, kann sich damit ruck-zuck ein paar Teile auf Vorrat werkeln.

RSCN8803[1]

So vielleicht war euch dieser Beitrag eine kleine Hilfe für die bevorstehende Auswahl, mir hat es zumindest viel Spaß gemacht diese schönen Umschläge zu werkeln.

Bis bald
Biggi