Archiv für den Monat: Juni 2020

Gemeinschaftsgrüsse – Stempelset!!!

Ich weiß nicht wie es euch geht, aber wenn ich einen neuen Katalog zum ersten Mal durchblättere und danach fertig bin, bleiben meist 3 – 4 der neuen Artikel durch ihre Besonderheit sofort hängen.

So ergin es mir auch mit dem Stempelset „GEMEINSCHAFTSGRÜSSE.“ Da unser Neffe gestern seinen 2. Geburtstag gefeiert hat, wurde die Gelegenheit gleich genutzt um es auszuprobieren.

Die Kameraden sind aber auch echt putzig.

Nach meinen Versuchen mit der „Aquarell Stempeltechnik“ waren jetzt die STEMPIN‘ BLENDS dran. Und auch hier muss ich sagen bin ich hochzufrieden mit dem Ergebnis. Durch das Kombipack der einzelnen Farben, sprich einer dunklen und einer hellen Nuance, sind die Farbverläufe auch für Anfänger wie mich, was das Malen angeht, gut hinzubekommen.

Hier seht ihr einen von vier Sprüchen die auch noch zu Set gehörn.

Bis bald
Biggi

Aquarell Stempeltechnik-Anleitung!!!

Hallo ihr Lieben, habe die letzten Tage viel experimentiert und mich noch mehr in die geniale Aquarell Stempeltechnik verliebt. Wie versprochen gibt es heute auch eine Anleitung dazu.

Eigentlich sind Stempelsets die englische Sprüche mit beinhalten nicht gerade meine Favoriten, aber diese wunderschöne Farnblatt und die Blüte musste ich einfach haben. Und bei den passenden Stanzformen gehört auch noch ein super schöner bestickter Rahmen dazu. Sind die Karten nicht toll geworden?

Hier habe ich euch mal aufgelistet was man alles für die Aquarell Stempeltechnik benötigt. Also, los geht’s mit der Anleitung!

Zuerst den Stempel auf einen Acrylblock positionieren, mit der helleren grünen Tinte den Stempel überall gut benetzen (Bild 1), danach das Fingerschwämmchen zuerst ein paarmal in den dunkleren grünen Farbton und dann nur auf einige Stellen des Stempels tupfen. Anschließend mit dem Spritzer den Stempel 2-3 Mal mit etwas Abstand besprühen (Bild 2). Jetzt noch stempeln – Fertig:-)).

Damit das zweite Blatt nun als Hintergrund erscheint und das Erste nicht überdeckt, habe ich mit Maskier Papier gearbeitet. Dieses Papier ist auf der ganzen Fläche leicht klebend, lässt sich gut anbringen und auch wieder entfernen ohne Spuren zu hinterlassen, und kann mehrmals verwendet werden.
Hierfür wurde das Farnblatt mit der passenden Stanze ausgestanzt und nicht ganz deckend aufgeklebt. Auf Bild 1 sieht man noch ganz leicht den grünen Rand. Das ist aber von Motiv zu Motiv unterschiedlich, manchmal ist es sinnvoll das ganze Bild abzudecken. Nun die vorherigen Schritte wiederholen und stempeln. TOLL, oder?

Mit dem Wassertankpinsel kann man noch einige Blätter dunkler gestalten, oder wie rechts, etwas braun mit einarbeiten. Das ist der große Vorteil von Aquarellpapier. Dazu nur mit der Spitze etwas Farbe aufnehmen und diese dann an gewünschte Stelle halten, die Farbe verläuft von selbst.

Mit der Blüte verfährt man nun genauso (Bild 1). Wie ihr sehen könnt, wird jede Stempelung etwas anders. Mal kräftiger, mal schwächer, mal verläuft alles mehr, je nachdem wieviel Wasser aufgespritzt wurde. Um die Stempel ziemlich zügig wieder sauber zu bekommen, verwende ich den Reinigungsprofi (Bild 2).

Hier noch ein kleiner Tipp, damit das Aquarellpapier seine schöne Struktur beibehält, jede Blüte einzeln stanzen.

Da ich immer noch rasend gerne mit den Mohnblüten-Stanzen werkle, hab ich den Blütenstempel aus der Serie hier probiert. Egal ob doppelt, einfach oder mit Strassstein – passt optimal!

Kleine Sprüche – große Wirkung.

Ich glaube ich habe noch gar nichts zu den Farben gesagt. Die Farnblätter wurden mit Minzmakrone und Olivgrün gestempelt. Mit dem Wassertankpinsel habe ich noch etwas Grüner Apfel eingearbeitet. Die linke Blüte ist mit Flamingorosa und Blutorange – die Rechte, mit Heideblüte und Amethyst entstanden.

Hier sind beide Blüten mit Rokoko-Rosa und Merlotrot gestempelt, lediglich der Hintergrund wurde einmal im helleren und einmal im dunkleren Ton gestaltet.

Ich hoffe ich konnte euch diese tolle Technik ein wenig näher bringen, wünsche euch nun viel Spaß beim Ausprobieren, und sollten noch Fragen offen sein, dürft ihr euch jederzeit gerne bei mir melden.

Bis bald
Biggi

Stempelset – FÜR ALLE ZEITEN!!!

In Teil 2 zur Produktreihe „EWIGES GRÜN“ möchte ich heute gerne das dazugehörige Stempelset – FÜR ALLE ZEITEN – vorstellen. Es ist sowohl einzeln als auch als Produktpaket mit den dazugehörigen Stanzformen – EWIGE ZWEIGE – erhältlich.

Ich beneide ja immer die Leute, die herrliche Bilder malen können, in dieser Hinsicht bin ich leider komplett talentfrei. Auf YouTube hab ich verschiedene Videos gesehen, wie man mit Tinte, Stempel und Wassertankpinsel trotzdem wunderschöne Aquarell-Bilder gestalten kann.
Natürlich erstmal in kleinem Rahmen und das reicht mir auch völlig aus.
So sind zwei wunderschöne Karten entstanden, ich bin immer noch komplett aus dem Häuschen, das es so super geklappt hat.


Und so sieht mein allererster Versuch aus. Damit die Zweige beim Stempeln nicht überlappen, habe ich mit der Maskier-Technik gearbeitet. Auch wurden verschiedene Grüntöne auf einem Stempel verwendet. Hört sich jetzt alles etwas aufwendig an, ist es überhaupt nicht. Da mir diese Aquarell-Technik so viel Spaß gemacht hat, werde ich jetzt verschiede Stempel ausprobieren und euch diesbezüglich eine Anleitung vorbereiten.

Nicht nur Motive und Farben die man später mit dem Wassertankpinsel ineinander verlaufen lässt, auch Schriftzüge kann man gut auf Aquarellpapier stempeln.

Hier seht ihr Versuch Nr. 2, sind diese Stempel nicht TOLL?

Sieht doch aus wie gemalt.

Kleine aber feine Details runden das Ganze wieder ab.

Ich versuche die Anleitung so schnell wie möglich zu gestalten, damit ihr seht wie einfach es künstlerisch tätig zu sein, ohne wirklich malen zu können.

Bis bald
Biggi

Stampin‘ Up! Papierschneidemaschine!

Juhu, die Klingenführung mit metrischer Einteilung für den neuen Papierschneider ist endlich da.

HEADER_METRIC_TRIMMER_GUIDE_DE

Und das Beste daran, alle die sich das Schneidebrett mit der original Zolleinteilung bereits schon gekauft haben, müssen sich jetzt kein neues Brett kaufen, wie ursprünglich vermutet wurde, denn die neue Klingenführung ist kinderleicht auszutauschen und als Zusatz erhältlich. „HIER“ geht’s zum Flyer mit Infos zum Preis und der Bestellnummer.

Bis bald
Biggi


Ewiges Grün-Stampin‘ UP!/ Teil 1!!!

Eindeutig eins meiner Favoriten aus dem neuen Jahreskatalog 2020/21 ist die Produktreihe Ewiges Grün. Die Kollektion besteht aus verschiedenen Artikeln, wobei ich mir für den heutigen Beitrag das Designerpapier ausgesucht habe. Für die Boxen-Rohlinge wurde Schiefergrau und Pfauengrün verwendet.

Da einige Anfragen bezüglich den Maßen zum „März-Beitrag“ eingegangen sind, und ich für meine Workshops noch passende Vorführmuster brauche, habe ich die Gelegenheit genutzt und die Schachteln gleich nochmal gewerkelt. Im Anschluss findet ihr nun alle wichtigen Maße für die jeweiligen Boxen. Hierbei geht es los mit den Maßen der fertigen Box, danach kommen die Maße für Unterteil und Deckel. Zum Schluss gibt es noch eine genaue Anleitung. Auch hier wird zuerst das Unterteil gezeigt und danach der Deckel.

Große Box: 12,2 x 12,2 x 8,2 cm (B x T x H), Unterteil – 28 x 28 cm – reihum falzen bei 8 cm, Deckel – 22 x 22 cm – reihum falzen bei 5 cm.

Mittlere Box: 9,2 x 9,2 x 6,2 cm (B x T x H), Unterteil 21 x 21 cm – reihum falzen bei 6 cm, Deckel – 16,4 x 16, 4 cm – reihum falzen bei 3,7 cm.

Kleine Box: 8,2 x 8,2 x 5,2 cm (B x T x H), Unterteil 18 x 18 cm – reihum falzen bei 5 cm, Deckel 14 x 14 cm – reihum falzen bei 3 cm.

Schachteln/Boxen die einen Deckel benötigen, werkele ich ausschließlich nur noch mit dem Simply Scored Falzbrett. Das tolle bei dem Falzbrett von Stampin‘ Up! ist, dass man sich die Falzschablone mit der Metrischen (cm) Einteilung dazukaufen kann. Das Falzbrett selbst ist in INCH. Somit hat man zwei verschiedene Maßeinteilungen und unendlich viele Möglichkeiten um Boxen zu gestalten.
Nach dem Falzen alle Linien gut falten und jeweils an den gegenüberliegenden Seiten einschneiden. Da ich persönlich es nicht mag, dass die Klebelaschen beim zusammenkleben überlappen, kürze ich mir diese.

Jetzt geht’s an den Deckel. Ich bin so froh das ich diesen genialen Trick mit der Schiene bei „Connie“ (im Video wird gezeigt wie man die Schiene ganz einfach herstellt) gefunden habe, somit sitzt jeder Deckel passgenau. Nicht zu groß und nicht zu klein, genau dieses Müh braucht’s damit es nicht wackelt oder klemmt.

Anders als beim Unterteil, reicht es hier aus nur einzuschneiden um die Klebelaschen zu erhalten. Da die Seitenwände nicht so hoch sind überlappen die Laschen auch nicht. Fertig ist der Rohling.

Meist ist es einfacher das Designerpapier vor dem zusammenkleben des Deckels anzubringen. Aber manchmal brauche ich auch die fertige Box um mich für ein passendes Designerpapier zu entscheide. Dann gibt es noch die dritte Variante und zwar kann der Deckel auch ganz aus DP bestehen, wie bei der kleinen Box zu sehen ist.

So, und nun heißt es für euch , auf die Schachtel ferig los. Viel Spaß!!!

Bis bald
Biggi