Archiv für den Monat: Januar 2024

2024 ich komme!!!

Werbung für Stampin‘ Up!

Hallo meine Lieben, zu allererst möchte ich euch noch eine gesundes, frohes und glückliches neues Jahr wünschen.
Eins meiner größten Wünsche für dieses Jahr ist, dass ich nach 2 Jahren Spärlichkeit nun wieder regelmäßig Online für euch da bin. Zwar erst ab Anfang Mai, aber dann wieder in alter frische. Besonders 2023 war ein sehr ereignisreiches und emotionales Jahr, in jeglicher Hinsicht, für mich. Solche Zeiten gibt es nun mal auch, ab jetzt wird aber wieder nach vorne geschaut.

Am 04.01. ging der aktuelle Minikatalog an den Start und wir dürfen uns bis Ende April über viele schöne Inspirationen mit den neuen tollen Artikeln freuen.

Wer im Dezember zufällig auf meinem Blog unterwegs war, hat diese tollen Täschchen schon gesehen, natürlich waren diese noch im Winter-/Weihnachtsdesign gewerkelt worden.
Im aktuellen Minikatalog gibt es ganz zu meiner Freude wieder ein echt tolles Produktpaket das super auf unsere Jungs und Männer zugeschnitten ist, natürlich gibt es auch unter den Frauen jede Menge handwerkliche Talente, da möchte ich niemanden benachteiligen:-)).
Passend zu PP „WUNDERBARES WERKZEUG“ gibt es in der sale-a-bration dieses geniale Designerpapier „WUNDERBARE WERKZEUGKISTE“ bestehend aus 12 Blatt: je 2 in 6 doppelseitigen Designs.
Das Taschenformat habe ich übrigens bei „Hannelore Drews“ gefunden, schaut euch gern ihr Video an, falls in meiner Anleitung etwas unklar sein sollte, ist dies bestimmt eine gute Hilfestellung.

Ich kann mich noch gut daran erinnern, das wir vor ein paar Jahren ein ähnliches PP mit Werkzeugen hatten, und wie enttäuscht viele waren als es nicht mehr zu haben war.
Damals noch ohne so einem schönen Designerpapier. Die fertigen Täschchen haben übrigens die Maße von 19,5 x 18,5 x 10 cm.

Wer es gerne etwas femininer haben möchte, wird in der SAB ebenfalls fündig. Mit dem „DP ROSENZART“ zeige ich euch, wie diese Täschchen entstanden sind. Auch dieses Set enthält 12 Blatt: je 2 in 6 doppelseitigen Designs.
Wenn es nicht gerade um wichtige Kommazahlen geht, arbeite ich einfach gerne mit dem Falzbrett, aber das ist wie immer Geschmacksache.
Für das Projekt benötigt man 2 Bögen DP in der Größe 30,5 x 30,5 cm. Achtet am Anfang darauf in welche Richtung das Muster später zeigen soll.

Für die Gestaltung der oberen Bordüre wird das DP nun 1 x nach links gedreht und bei 5 cm eine Falz gezogen.

Anschließend das Papier 2 x nach rechts drehen und eine Falz bei 7 cm ziehen, dies wird später der Boden.

Das Ganze wieder zum Ausganspunkt drehen, also 1 x nach links um noch eine Falz für die benötigte Kleblasche zu ziehen, dies ist bei 29,5 cm. Nun alle Schritte nochmals mit dem zweiten Designerpapier wiederholen.

Danach geht es ans falten, die Bordüre wird hierfür nach unten,

der Boden nach hinten

und die Klebelasche nach innen geknickt und mit dem Falzbein die Linien gut nachgezogen. Auch hier werden die Schritte beim DP Nr. 2 wiederholt.

Als nächstes beiden Papier zusammenkleben (aber erstmal nur an einer Klebelasche), hierfür alle Knicke wieder öffnen.

Bevor nun an der zweiten Klebelasche zusammen geklebt wird, die Bordüre wieder nach unten knicken und diese nur links und rechts ca. 1 cm ankleben. das reicht vollkommen aus.

Nun die zweite Klebelasche ankleben.

Um die benötigten Seitenteile des Täschchens zu erhalten nochmal das Falzbrett oder ähnliches zu Hand nehmen und beidseitig bei 5 cm falzen. Hierbei ist es ratsam das Ganze auch von oben nach unten zu wenden damit geht das Falten nacher wie von selbst.

Hier kann man gut sehen wie die Seitenteile gefaltet werden sollen.

Um den Boden fertig zu stellen, jeweils alle Lagen zur bestehenden Falzung knicken, auch hier das Ganze einmal nach vorne als auch nach hinten und gut nachziehen,

auch hier geht dann fast alles von selbst.

Um den Boden zu befestigen an allen 4 äußeren Dreiecken Kleber auftragen und die zwei so entstandenen Laschen noch zur Mitte zusammenkleben. Tasche umdrehen und von innen gut andrücken.

Nun kommen die Henkel dran, man kann diese ganz klassisch gestalten, hierfür Löcher in die Bordüre stanzen und Band oder Kordel durchziehen und verknoten. Aber diese Idee mit den Schnallen hat mir besonders gut gefallen, man kann dafür die verschiedensten Formen wählen.
Bei diesem Projekt habe ich die Stanze „HEXAGON VON HERZEN“ ausgesucht. Da mir die ursprüngliche Form zu groß war wurde diese einfach geteilt.

Damit alle Ecken wieder eine schöne Rundung erhalten wurden die zwei Spitzen nochmal nachgearbeitet. Hierfür habe ich eine Spitze mit derselben Stanze gestanzt. Um einen besseren Führung zu bekommen wurden ein dünner Streifen an die spätere Lasche geklebt. Dieser kleine Trick ist einfach genial. Würde ich jetzt auch die rechte Seite stanzen, bekäme ich nie genau dasselbe Ergebnis.

So kann ich mir das Muster nun auf eine weitere Lasche auflegen die erste Rundung links aufzeichnen, dann umdrehen und die rechte Rundung aufzeichnen und habe somit zwei identische Ergebnisse die ich nun ausschneide.

Wer mag kann nun noch Schlitze an der Lasche anbringen, muss aber nicht sein, man könnte das Band auch so aufkleben. Damit auch diese einigermaßen gleich sind, wurden diese vorab ebenfalls aufgezeichnet.

Hier seht ihr nun zwei Prototypen die mir für die Zukunft als Muster dienen, somit können nun viele Laschen in kurzer Zeit produziert werden.

Dann noch ein passendes Band mit einarbeiten und auf der Rückseite eine weitere Lasche ohne Schlitze aufkleben, bringt weitere Stabilität.

Ich kann schon gar nicht mehr zählen wieviel dieser Täschchen ich gewerkelt habe, aber macht immer wieder aufs Neue Spaß, denn mit jedem Papier und anderen Laschen-Formen wird jedes Täschchen einzigartig.

Bis bald
Biggi