Archiv für den Monat: Februar 2018

Tischkärtchen zum Geburtstag!!!

Heut gib’s des Rätsels Lösung. Wer meinen letzten Beitrag gelesen hat, möchte nun sicherlich wissen was aus den unzähligen Blüten entstanden ist, die es als kleine Vorschau gab.

RSCN0779[1]
Viele Tischkärtchen bzw. Schächtelchen sind damit verziert worden. Meine liebe Nachbarin Erika, hatte zu 75. Geburtstag geladen und wollte als Erinnerung jedem Gast ein kleines Goodi, das gleichzeitig auch als  Platzkarten fungieren sollte, schenken.

RSCN0542[1]RSCN0547[1]
Die einzelnen Schachteln sind mit Flüsterweis gearbeitet, hierbei wurde ein A 4 Karton halbiert  und reihum bei 2,5 cm gefalzt.

RSCN0632[1]
Im Inneren wurde ein kleines Podest eingebaut,

RSCN0786[1]RSCN0793[1]
mit Mini-Blüten verziert und mit einem Schokobongsel bestückt.

RSCN0789[1]
Im Deckel wurde der besondere Anlass farblich passend vorgehoben.

RSCN0544[1]RSCN0798[1]

Wärend bei den Frauen Farben wie Kürbisgelb, Safrangelb, Glutrot, Farngrün und Himbeerrot zum Einsatz kamen habe ich für die Männer sämtliche Blautöne verwendet.

RSCN0761[1]RSCN0800[1]
Die Namen sind am PC entstanden und anschließend mit dem Schneidebrett zurechtgeschnitten worden.

RSCN0805[1]
Fertig!!!

Bis bald
Biggi

Heut wird’s bunt!!!

Eine kleine Vorschau auf mein nächstes Projekt gibt es heute. Nach den tristen letzten Wochen, saugt das Auge die bunte Vielfalt der vielen Primeln die uns beim Einkaufen zur Zeit überall anlachen förmlich auf. So entstanden auch bei mir

RSCN0536[1]
große Blüten,

RSCN0540[1]
kleine Blüten,

RSCN0534[1]
dazu passenden Zahlen

RSCN0538[1]

und als Kontrast ein paar weiße Blätter – hm, was könnte daraus entstehen? Die Auflösung gibt es das nächste Mal:-))

Bis bald
Biggi

Brusho Technik – Teil 4!!!

Im 4. und vorerst letzten Teil der Brusho-Serie möchte ich euch zeigen, dass man auch geprägtes Aquarellpapier wunderbar mit dieset Technik bearbeiten kann.

RSCN0854[1]
Hier wieder ein erster Blick auf die heute vorgestellten Karten.

Im Anschluss seht ihr zuerst eine vorher, naher Aufnahme der Prägung und Kolorierung und danach die fertigen Karten im Einzelnen. Die Brusho-Technik Anleitung gibt’s „HIER.“

RSCN0672[1]RSCN0694[1]
Den Anfang macht ein Wellen-Muster,

RSCN0666[1]RSCN0692[1]
Das besondere bei diesem Zopfmuster ist, dass ich eine Tiefen-Prägeform verwendet habe. Wie der Name schon sagt, ist die Prägungen dadurch noch intensiever als bei herkömmlichen Prägeformen.

RSCN0668[1]
Bei Muster Nr. 3 habe ich das Ganze einmal tief- und eine hochgeprägt.

RSCN0700[1]RSCN0702[1]
TIEF

RSCN0696[1]RSCN0698[1]
Hoch

RSCN0834[1]RSCN0836[1]
Bei der weiteren Gestaltung gibt’s nun jede Menge Möglichkeiten, z.B. kann man das Ganze diagonal Teilen und für zwei Karten verwenden. Einmal waagerecht,

RSCN0826[1]

oder wie hier hochkant.

RSCN0828[1]
Desweiteren kann man die Karte nur mit einem Spruch oder mit zusätzlichen Motiven bestempeln.

RSCN0814[1]
Bei dem Zopfmuster habe ich gleich wieder an unsere Männer gedacht,

RSCN0820[1]RSCN0822[1]
Eine Fliege,

RSCN0816[1]
ein passender Gruß, Fertig!

RSCN0838[1]RSCN0840[1]

Damit Prägung und Farbe gut zur Geltung kommen, reichen kleine Akzente vollkommen aus.

RSCN0846[1]RSCN0852[1]RSCN0850[1]
Und zum Schluss noch zwei Vorschläge mit waagerechter Teilung.

RSCN0842[1]RSCN0844[1]

Somit sind wir nun am Ende der Brusho-Reihe angekommen, ich hoffe ich konnt euch ein paar nützliche Tips zeigen und wünsch euch viel Spaß beim experimentieren.

Bis bald
Biggi

Brusho-Technik Teil 3 – die Anleitung!!!

Bin immer noch total im Brusho Fieber, eine kleine Auswahl an fertigen Projekten mit dieser tollen Technik konntet ihr ja schon in den letzten beiden Beiträgen begutachten.

RSCN0757[1]
Inzwischen sind viele neue Karten dazugekommen und somit möchte ich heute auch etwas näher auf die Herstellung eingehen und euch dafür begeistern, ist gar kein Hexenwerk und am Ende hat man jede Menge einzigartige Werke.

RSCN0636[1]RSCN0634[1]RSCN0638[1]RSCN0646[1]
Das A und O bei dieser Technik ist hierbei das richtige Papier, mein absoluter Favorit ist diesbezüglich immer noch Aquarellpapier und zwar mit mittlerer Körnung. Desweiteren ganz wichtig, eine wasserfeste Unterlage um Wasser- und Farbflecke auf der restlichen Arbeitsfläche zu vermeiden. Ein weiteres nützliches Hilfsmittel ist Washi Tape, damit wird verhindert, dass das  befeuchtete Papier sich wölbt (was nicht schlimm ist, aber auf einer geraden Fläche arbeitet sich’s leichter). Auf diese Weise kann man dann auch mehrere Hintergründe gleichzeitig fertigen. Dabei sollte eine Farbauswahl wie z.B. rot/gelb, blau/gelb usw. beibehalten werden. Ebenfalls immer griffbereit sollte eine Küchenrolle sein um überschüssiges Wasser schnell zu entfernen.

RSCN0640[1]RSCN0642[1]

Um das Papier nun zu befeuchten und dabei ja nicht sparsam sein, benötigt man nun Pinsel (Wassertankpinsel sind hierbei optimal) oder kleine Sprühfläschchen.

RSCN0644[1]
Und natürlich gaaanz wichtig – das tolle Brusho Pulver. Hierbei die Behälter nicht öffnen, sondern nur 2-4 Löcher (z.B. mit einer Pinnwandnadel) in den Deckel stechen.

RSCN0649[1]

Jetzt gibt es zwei Möglichkeiten bei der Vorgehensweise, zum einen kann man das Pulver zerst auf das Papier streuen und anschließend mit der Spritze oder dem Pinsel das Aquarellpapier befeuchten,

RSCN0706[1]RSCN0705[1]
oder eben anders herum, erst Wasser und dann Pulver auftragt. Dabei ist es ganz egal ob ihr über das Papier wischt dieses mit Tropfen verseht oder es besprüht, gar nicht lange darüber nachdenken, einfach dauf los. Und wie gesagt nicht zu sparsam mit dem Wasser sein, umso besser verlaufen die einzelnen Farben ineinander. Wenn ihr mit eurem Muster nicht richtig zufrieden seid, einfach nochmal etwas Pulver streuen, erneut Wasser drauf und schon verändert sich das Ganze wieder.

RSCN0660[1]
So, sieht’s dann aus. Mit Küchenkrepp die kleinen Wasserpfützen aufsaugen.

RSCN0759[1]RSCN0758[1]

Nach entfernen des Washi Taps sind kleine weiße Stellen übrig, einfach den Pinsel in die seitlichen Farbtropfen tunken und über die Fläche pinseln.

RSCN0675[1]RSCN0677[1]
Oder ihr verwendet ein größeres Papier und schneidet euch dieses nach dem trocknen auf gewünschtes Maß zu.
Noch ein kleine Tip – bevor es an die weitere Gestaltung geht, Aquarellpapier auf Zeitungspapier oder ähnlichem immer gut trocknem lassen. Hierbei kann es sich auch leicht wölben, ist nicht schlimm, legt das Ganze für ein, zwei Tage in ein Buch oder einen Katalog.

RSCN0710[1]RSCN0713[1]

Um die Farben noch besser zur Geltung zu bringen eignen sich schwarz und weiß, am besten in Kombination, hervorragend. Bei der ersten Karte habe ich auf einen der Hintergründe einen Schmetterling aufgestempelt, diesen ausgeschnitten und auf einen weiteren Hintergrund aufgeklebt.

RSCN0718[1]RSCN0722[1]RSCN0720[1]
Die Rose von der zweiten Karte wurde ebenso wie der Spruch in Kupfer embosst. Sowohl Schmetterling, Schriftzug als auch Rose stammen hierbei aus ein und demselben Stempelset „Wunderbarer Tag.“

RSCN0724[1]RSCN0728[1]
Naürlich kann man bei der weiteren Gestaltung auch etwas Farbe mit einbringen, wie hier z.B. gelb. Da wir bezüglich der Sale-a-Bration bald Halbzeit haben, nutze ich doch gleich noch die Gelegenheit und stelle euch diese putzigen Pandabären vor, die eins der vielen Gratisprodukte sind.

RSCN0730[1]
So, nach rot/gelb hier ein paar Inspirationen in blau/gelb.

RSCN0732[1]RSCN0734[1]RSCN0736[1]RSCN0738[1]
Wie ihr seht gibt es Möglichkeiten über Möglichkeiten.

RSCN0682[1]RSCN0684[1]RSCN0686[1]
Natürlich gibt es nicht nur die beiden oberen Mischverhältnisse, rot/blau – blau/grün und auch eine dreier Kombi bringt wunderschöne Muster hervor.

RSCN0746[1]
Diesen Schmetterling habe ich z.B. mit Crystal Effect bestrichen um einen glänzenden Look zu erhalten.

RSCN0740[1]
Meist reicht nur wenig zutun aus , denn schließlich sind die entstanden Muster der eigentliche Hingucker.

RSCN0708[1]RSCN0742[1]RSCN0744[1]
Auch einzigartigen 3-D Blüten sind Ruck- Zuck gewerkelt. Ich hoffe ich habe euer Interesse für dies tolle Brusho-Technik ein wenig geweckt. Probierts aus!!!

Lust auf mehr, dann schaut wieder vorbei wenn es heißt, Brusho Technik Teil 4.

Bis bald
Biggi