Besonderes Designerpapier Bienengold!!!

Vielleicht könnt ihr euch noch wage daran erinnern, wie es damals war als ihr das Basteln für euch entdeckt habt. Gerade Anfänger tun sich bei der Anschaffung ihre ersten Bastelutensilien immer etwas schwer und sind im Unklaren darüber welche Investition für den Anfang sinnvoll wäre. Dabei kommt man mit ein paar wenigen Dingen schon recht weit. Deshalb möchte ich während der Sale-A-Bration wieder etwas detailliertere Schritt für Schritt Anleitungen zeigen und Neulingen demonstrieren, dass man kleine Geschenke und Karten auch ohne große Mühe selber gestalten und sich, aber noch viel schöner, anderen damit eine riesen Freude bereiten kann. Hierbei geht es eher um Grundkenntnisse, versierte und geübte Bastler können die einzelnen Schritte gern überspringen und sich einfach über die Produkte aus dem neuen Minikatalog, der SAB Broschüre und dem Jahreskatalog informieren, mit denen die einzelnen Werke dann ihren letzten Schlief bekommen haben. Und wer weiß, vielleicht ist auch für unsere Profis dann doch noch der ein oder andere Tipp dabei, denn bekanntlich lernt man ja nie aus.

Ein Projekt das bist jetzt wirklich jeden Bastel-Laien begeistert hat und sei er noch so skeptisch was seine eigene kreative Ader angeht, sind diese süße Täschchen. Sie sind einfach in der Herstellung und mit dem richtigen Werkzeug auch schnell gefertigt.

Vor allem anderen steht zuerst die Auswahl des Materials aus dem die jeweiligen Werke entstehen sollen. Verwendet habe ich bei meinem heutigen Projekt – Tonkarton in schwarz (der Boden darf ruhig aus etwas stärkeren Material sein) und das Designerpapier Bienengold, es ist eins der vielen schönen Gratisprodukte der diesjährigen Sale-A-Bration. Diese Kombination aus schwarz, weiß und gold sieht einfach super edel aus.

Ohne mein Papierschneider geht gar nichts mehr. Stampin‘ Up! Fans haben das Chaos letztes Jahr sicherlich mitbekommen, als angekündigt wurde, dass der Vorgänger aus dem Sortiment genommen wird. Die Produktion der Schneideklingen wurde von der Herstellerfirma eingestellt und da diese das Patent darauf hatte, gab es einfach keinen Nachschub mehr.
Ihr könnt mir glauben, nicht nur unsere Kundschaft, sondern auch wir Demonstratoren waren ganz schön baff.
Seit geraumer Zeit gibt es nun endlich das Nachfolgermodel. Dabei muss ich zugeben, als er präsentiert wurde, war ich erstmal ein wenig enttäuscht. Was ich eigentlich erwartet hatte kann ich euch gar sagen, wahrscheinlich hing ich noch zu sehr am alten Modell

Aber seit ein paar Wochen kann ich die neue Papierschneidemaschine (so heißt sie nun bei Stampin‘ Up!) meine eigen nennen und ich bin begeistert!

Auch diese wird mit je einer Schneide- und einer Falzklinge geliefert. Damit ich nicht durcheinander komme, hat die Schneideklinge oben und die Falzklinge unten ihren festen Platz. Auch die Anzahl der Ersatzklingen die man zusätzlich bestellen kann hat sich von 2 auf nunmehr 4 erhöht.

Das ausziehbare Lineal ist jetzt etwas länger geworden, mit 43,5 cm einfach perfekt für größere Projekte. Und die Lücke am Aufklapp-Mechanismus ist auch verschwunden.

Durch die Klemmvorrichtung rasten beide Lineale optimal ein, was beim Transport sehr hilfreich ist. Auch die Maßeinteilung in der Mitte ist neu und finde ich sehr praktisch.

Ein kleines Manko gibt es momentan noch, das vertikale Acryllineal besitzt nur eine Maßeinteilung in Inch, laut Stampin‘ Up! wurde eine zusätzlichen cm Einteilung mit dem Hersteller besprochen, wann genau diese kommen soll kann ich leider nicht sagen. Ich selbst brauch die Vorrichtung nicht wirklich, es kommt hierbei ganz auf eure Ansprüche an.

Ein weiteres sehr nützliches Werkzeug, das ich auf gar keinen Fall mehr missen möchte, ist das Simply Scored Falzbrett. Die Grundausstattung ist zwar in Inch gehalten, aber keine Sorge, wer lieber mit cm Maßangaben arbeitet kann sich, wie ich, die metrische Platte dazu kaufen. Durch die Silikonstreifen auf der Rückseite ist die Platte absolut rutschfest. Ihr werdet schnell merken, dass die Inch Angaben auch von großem Nutzen sein können, denn viele Anleitungen, besonders auf YouTube, sind in diese Maßeinheit entstanden.

Natürlich hat mittlerweile jedes Schneidebrett eine Falzvorrichtung, deshalb werdet ihr euch jetzt bestimmt fragen, wozu noch ein extra Falzbrett? Egal ob nun Karten oder Schachteln, wenn ich bestimmte Dinge in extrem hoher Stückzahl fertige, bin ich mit dem Falzbrett um ein vielfaches schneller. Große Mengen sind z.B. 100-200 Karten für einen Weihnachtsmarkt oder denkt nur mal an die Fertigung eines Adventskalenders. Der Vorteil ist, ich muss nicht wie bei der Falzvorrichtung am Schneidebrett mein Papier/Karton genau an gewünschter Skalierung führen, sondern lege mein Papier/Karton einfach oben links in die Ecke und ziehe meine Falz, FERTIG!!

Wie gesagt, für den Anfang oder auch generell langt ein Schneide-und Falzbrett vollkommen aus. Ich werde euch die Vorzüge des Simply Scored Falzbrettes aber die nächste Zeit immer wieder mit verschiedenen Projekten vorstellen, so habt ihr die Möglichkeit zu entscheiden ob sich die Anschaffung für euch lohnt.

So, jetzt legen wir los! Für die Täschchen wurden 3 Kartons in schwarz in den Maßen 18 x 12 cm (großes Täschchen), 14 x 9 cm (mittleres Täschchen) und 12,2 x 7,8 cm (kleines Täschchen) zugeschnitten. Anschließend wurde der große bei 4, das mittlere bei 3 und der keine bei 2,6 cm jeweils reihum gefalzt. Danach an der Längsseite, wie oben zu sehen ist einschneiden und ein Dreieck von der Klebelasche abschneiden. Wer mag kann die Klebelaschen auch gerne lassen wie sie sind, ich finde, dass es sich mit der Dreiecks-Form viel leichter arbeiten lässt.

Hier seht ihr nun die fertigen Böden.

FFür die Hülle der Täschchen benötigt ihr nun Designerpapier in den Maßen, 30 x 15,2 cm (großes Täschchen), 24 x 12,5 cm (mittleres Täschchen) und 21 x 10 cm (kleines Täschchen).

Das ankleben des DP geht jetzt kinderleicht. Ich arbeite hierbei sowohl mit doppelseitigem Klebeband als auch mit Flüssigkleber. Das könnt ihr nun handhaben wie euch beliebt. Ihr müsst hierbei nur beachten das doppelseitiges Klebeband sofort haftet, bei Flüssigkleber ist das Papier immer noch eine kurze Zeit beweglich.
Das Klebeband wird unten auf der Rückseite des DP angebracht und Stückchenweise für jede neue Fläche abgezogen. Der Flüssigkleber wird ebenfalls nach und nach auf jeweilige zu beklebende Fläche aufgetragen.

Mit Daumen und Zeigefinger die seitlichen Kanten immer gut nachfahren bevor ihr die folgende Fläche beklebt.
Beim Verschluss der beiden Seitenwände wurde auf die untere wieder Flüssigkleber und auf die Überlappende Klebeband aufgetragen.
Jetzt kann ganz nach Belieben dekoriert werden.

Als ich den neuen Minikatalog durchsöbert habe, sind mir sofort die zwei neuen Stanzen „EBTZÜCKENDES ETIKETT“ und APARTES ETIKETT samt passende Stempelset „MIT LIEBE ANGEHÄNGT“ aufgefallen. Man kann sie super miteinander kombinieren und sie haben eine perfekte Größe um sowohl Karten als auch Verpackungen zu verzieren.

Auch bei Täschchen Nr. 2 kam die größere der beiden Stanzen nochmal zum Einsatz, nur etwas anders angeordnet. Ein anderer Spruch aus dem gleichen Stempelset, ein Paar Henkel und Schnallen schon wirkt das Täschchen ganz anders.

Damit ihr seht wie vielseitig ein Stempelset sein kann, habe ich auch noch den dritten Schriftzug aus der oben genannten Reihe verwendet. Dieser wurde diesmal mit einer der 15 Stanzformen aus dem Set “ SO STILVOLL“ gestanzt.
Dazu gehören übrigens auch die Schnallen vom zweiten Täschchen und der Verschluss an den ich den Magneten befestigt habe.
Die kleine Blüte ist wiederum ein Gratisartikel aus der Sale-A-Bration.

Ich hoffe, ich konnt heute sowohl Neulingen, als auch treuen Lesern und Wegbegleitern etwas Nützliches und gleichzeitig auch Neues zeigen und würde mich freuen wenn ihr wieder vorbeischaut.
Wer noch gerne den neuen Minikatalog und die SAB-Broschüre haben möchte meldet sich einfach wie gewohnt.

Bis bald
Biggi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wie lautet die fehlende Ziffer? *