Archiv für den Monat: März 2016

Karte zur Taufe!!!

Es ist noch gar nicht so lange her, da durfte ich eine Glückwunsch-Karte  zur Geburt von Felicia werkeln. Wer möchte kann sich diesen Beitrag „HIER“ gerne nochmal anschauen.

Vergangene Woche hatte die kleine Maus nun ihr erstes großes Fest – ihre Taufe. Auch diesmal durfte ich die Karte entwerfen und hatte komplette Gestaltungsfreiheit.

RSCN6664[1]
War die erste Karte ziemlich knallig und pompös, habe ich mich diesmal für das genaue Gegenteil entschieden. Auch sollte es nicht die klassische Form einer Karte werden, sondern dem Anlass entsprechend etwas besonderes sein. Was könnte eine Taufe besser symbolisieren als ein -Taufkleid.

RSCN6668[1]

Mit kleinen dezenten Verzierungen wie diesem Schleifchen,

RSCN6666[1]
dem Spruchbanner, dem geprägten Kleid,

RSCN6670[1]
sowie dem geprägte Kragen wurde die Karte dann dekoriert.

RSCN6672[1]
Hier noch ein Blick ins Innere, auch hier ist alles schlicht gehalten,

RSCN6675[1]
nur ein kleiner Stempel farbig angepasst – die geschriebenen Glückwünsche sollen hierbei später im Vordergrund stehen.

RSCN6655[1]
Mit dem Envelop Punch Board wurde dann noch ein passender 3-D Umschlag gebastelt,

RSCN6657[1]
dieser wurde mit dem Namen der Hauptperson,

RSCN6659[1]
dem Spitzenband und ein paar Glitzersteinen versehen.

RSCN6661[1]
Als Verschluss dient hierbei wieder ein Magnet.

Bis bald
Biggi

Osterhase und Co!!!

Beinahe wäre Ostern, rein basteltechnisch ins Wasser gefallen – aber durch diese zwei putzigen Gesellen, die Oma Bärbel und ich von Alex zum Geburtstag bekommen haben, gibt’s dann doch noch einen kleinen Beitrag dazu.

RSCN6845[1]

Sind die nicht süß?

RSCN6838[1]
Ich bin immer wieder aufs neue begeistert, was man aus diesem Stecksystem alles Zaubern kann.

RSCN6829[1]

Selbst so kleine Details wie Karotten,

RSCN6832[1]
oder Schlappohren, alles kein Problem.

RSCN6834[1]

Für die Stoppeln einfach nur mehrmals in einen Streifen Papier schneiden und diese dann ziemlich eng aufrollen.

RSCN6836[1]
Auch Schnatterinchen, einfach nur knuffig.

Damit ihr nicht erst lange suchen müsst, hab ich das WWW durchstöbet  und habe euch einiges zum Thema Ostern gefunden.

Hier zuerst das wichtigste – die Anleitung für die benötigten Steckteilchen

Hier könnt ihr euch mal an einem Kücken versuchen.

Auch total süß!!!

Oder wie wär es mit einem Osterkörbchen?

Und zum Schluss noch ein Häschen.

Viel  Spaß beim nachmachen.

Bis bald
Biggi

Color Coach!!!

Es war definitiv eins meiner aufwendigsten aber zugleich auch unumstritten eins meiner schönsten Projekte. Es wurde viel geplant, getüftelt noch mehr gestempelt und mega vieeeeel gestanzt. Wie ihr wisst, war ich die letzten Wochen fast ausschließlich mit den Vorbereitungen für zukünftige Teammitglieder beschäftigt und dieses Projekt war nun der krönende Abschluss dazu.
Einige kennen vielleicht noch den tollen Color Coach, den es früher bei  Stampin‘ Up! gab, leider ist dieser komplett aus dem Sortiment verschwunden und somit auch ein hilfreicher Ratgeber mit dem man einen schnellen Überblick über die große Farbenvielfalt hatte. So habe ich nun meine ganz eigene Version eines Color Coaches entworfen.

Bildergebnis für color coach stampin upSo sah übrigens besagter Farben-Ratgeber aus.

RSCN6777[1]
Und hier nun meine Version – es ist ein Album geworden, in dem die gesamte Bandbreite an Farben, sortiert nach den jeweiligen Kollektionen und IN COLOR Farben Platz gefunden haben.

Aber alles der Reihe nach: Zuerst musste ich eine passende Stanzform finden, sie sollte nicht zu groß, und nicht zu klein sein, die Farben sollten schön zu Geltung kommen. Auch wollte ich eine etwas edlere Form zum Vintage-Look meinen Albums haben.  So fiel die Auswahl auf das „Dekorative-Etikett“ und damit bin ich rundum zufrieden.
Da ich auch schon wusste, dass alles mit etwas mehr Arbeit verbunden sein würde, habe ich mich für eine Stückzahl von 10 Alben entschiede, so wurde nach der ganzen Planung, am ersten Tag noch fleißig gestanzt.

RSCN6750[1]
100 mal Signalfarben,

RSCN6748[1]
100 mal Pastelfarben,

RSCN6809[1]
100 mal Prachtfarben,

RSCN6745[1]
100 mal Neutralfarben,

RSCN6752[1]
50 mal IN COLOR Farben 2014 – 2016,

RSCN6743[1]
50 mal IN COLOR Farben 2015 – 2017,

RSCN6760[1]
100 mal „Dekoratives Etikett“ Rückwände und sage und schreibe 500 mal „Wortfenster“ Rückwende. Ja da kam ganz schön was zusammen.

RSCN6764[1]RSCN6766[1]
An Tag zwei ging es dann an den PC, die Beschriftung für die einzelnen Farben und Kollektionen musste her.

RSCN6762[1]RSCN6785[1]
Auch diese wurden dann ausgestanzt und auf die dafür vorgesehenen Rückwände geklebt.

RSCN6768[1]
An Tag drei, vier und fünf wurde an der Herstellung und Verzierung des Albums gewerkelt. Die Seiten wurden aus Sandfarbenen Karton zugeschnitten und an den Rändern bestempelt. Verwendet habe ich hierfür natürlich mein absolutes Lieblingsset „Timeless Textures. Akzente wurden dann noch mit dem Set „Perpetual Birthday Calendar“ gesetzt. Wie der Name schon verrät ist dieses Set für die Herstellung eines Geburtstagskalenders gedacht, aber durch die Vielzahl an kleinen Stempeln eignet es sich perfekt zum verzieren von Karten und Verpackungen aller Art.

RSCN6770[1]

Mit ein paar weiteren tollen Stempeln wurden schöne, wie auch nützliche Akzente gesetzt.

RSCN6808[1]
Für die Bindung habe ich die klassische Ziehharmonika-Faltung verwendet, hierfür wurde der Karton immer bei 0,5 Inch gefalzt und anschließend im Wechsel einmal nach innen und außen gefaltet.

RSCN6775[1]

RSCN6773[1]
Sind diese Hintergrund Stempel nicht schön? So braucht’s auch nicht mehr all zu viel an Verzierung. Genauso wie die Innenseiten wurde auch das Cover damit gestaltet.

RSCN6805[1]
Den letzten Schlief erhielt das Deckblatt durch die tolle Häkelbordüre.

RSCN6781[1]
Bei der ersten Innenseite  wurden noch eine Lasche angebracht, somit hat man eine nützliche Einstecktasche,  in der man wie hier,  ein „Tag“ oder auch Notiz-Zettel unterbringen kann. Dasselbe wurde auch an der letzten Seite gemacht.

RSCN6779[1]

So, und jetzt könnt ihr in aller Ruhe die fertigen Seiten bestaunen. Dabei könnt ihr wie immer auf’s einzelne Bild klicken um eine Vergrößerung zu erhalten.

RSCN6783[1]RSCN6789[1]RSCN6791[1]RSCN6807[1]

RSCN6794[1]RSCN6797[1]
Ups, warum sind denn hier ein paar Seiten leer? Das ist Absicht und hat folgenden Grund: Sie sind reserviert für kommende „In Color Farben“. Für alle die damit noch nicht so bewandert sind, will ich dies kurz erklären.
Damit die Farbpalette frisch und spannend bleibt führt Stampin‘ Up! jedes Jahr fünf neue Farben ein, die – IN COLORS – diese bleiben dann zwei Jahre lang im Sortiment.

RSCN6799[1]
Die dafür vorgesehen Schilder sind dabei so angeordnet, dass beim durchblättern die aktuellen Farben immer als erstes kommen.

RSCN6801[1]
Hier könnt ihr die Farben von 2014 und 2016 sehen. Mit erscheinen jeden neuen Hauptkataloges bekommt ihr dann die neuen Farben von mir nachgereicht und könnt diese dann an den dafür vorbereiteten Patz anbringen. Cool durchdacht oder? :-))

RSCN6803[1]
Und schon sind wir beim Schluss angelangt, wobei „schon“ heute etwas übertrieben ist.

Tja, wenn DU nun Lust hast in mein Team zu kommen, darfst du diesen tollen COLOR COACH bald dein eigen nennen. Was dich noch alles so erwartet, siehst du „HIER“ und „HIER.“

Bis bald
Biggi

Powerfrau!!!

Hallo ihr Lieben, nach einer kleinen Pause gibt’s heute – als kleine Entschädigung dafür -einen etwas längeren Beitrag.

Hab ich euch eigentlich schon mal die Entstehungsgeschichte von Stampin‘ Up! und somit die Frau die hinter allem steht vorgestellt? Ihr haben wir es zu verdanken, dass wir unseren tolle Tätigkeit als Demonstratoren ausüben können.

Ein Klassischer Fall von „Träume nicht dein Leben, sondern lebe deinen Traum.“ 

Shelli Gardner, Stampin' Up! CEO and cofounder

KURZBIOGRAFIE

Shelli Gardner

Shelli Gardner wurde in Südkalifornien geboren. Ihre Familie zog noch während ihrer Schulzeit nach Kanab, Utah. Sie machte ihren Abschluss an der Kanab High School, heiratete mit 18 und zog mit ihrem Mann nach Las Vegas. Shellis Schwester heiratete auch und zog ebenfalls nach Las Vegas, wo die Ehemänner ein Heimwerkergeschäft betrieben.

Beide Schwestern hatten Kinder und waren Hausfrauen, die sich ein kleines Taschengeld als unabhängige Vertragspartner für verschiedene Firmen im Direktverkauf verdienten. Als sie das Arbeiten mit Gummistempeln kennenlernten, waren sie sofort von diesem Bastelhobby fasziniert. Die Schwestern waren daran interessiert, im Vertrieb einer Gummistempelfirma zu arbeiten, konnten aber keine finden, die ihnen zusagte.

Dies brachte Shelli auf eine neue Geschäftsidee. Ihr schwebte vor, eine Firma zu gründen, die ein großes Angebot an verschiedenen Stempeln samt hochwertigem Zubehör anbietet. Außerdem sollte der Kundenservice exzellent sein. Der Vertrieb sollte über Workshops zu Hause stattfinden. Shelli träumte von einer Firma, die ganz ähnlich wie eine Familie funktioniert und bei der jeder Demonstrator so arbeiten kann, wie es ihm am besten passt.

1988 investierte Shelli mit nur geringer College- oder Geschäftserfahrung die Familienersparnisse, die zur Finanzierung eines neuen Hauses gedacht waren, um Stampin’ Up! zu gründen. Shelli baute auf Geschäftsmodellen anderer erfolgreicher Unternehmen im Direktvertrieb auf und entwickelte einen Vertriebsansatz mit eigenem Charakter und eigenen Methoden.

Die anfängliche Produktlinie bestand aus Stempeln, die von anderen Firmen hergestellt worden waren, und passte in einen Katalog mit 64 Seiten. Die Bestellungen wickelte Shelli von ihrem Wohnzimmer aus ab. Das Geschäft wuchs und wurde nach Boulder City, Nevada, verlegt. 1992 begann die Firma mit der Herstellung eigener Designs und dem Verkauf eigener exklusiver Gummistempelsets und passendem Zubehör.

1993 zog das Geschäft zurück in Shellis Heimatstadt Kanab, Utah. Die Gesellschaft eröffnete ein Werk, um die exklusiven Gummistempel von Stampin’ Up! herzustellen, und hat sich von da an zum größten privaten Arbeitgeber der Gegend entwickelt.

Stampin’ Up! eröffnete 1996 das Firmenbüro in Salt Lake City, Utah, und später ein Vertriebszentrum. 1998 wurde Shelli die Hauptgeschäftsführerin der privaten Gesellschaft. Sie leitet über 400 Angestellte und mehr als 50.000 unabhängige Demonstratoren in den USA, Kanada, Australien, Neuseeland, Deutschland, Frankreich und Großbritannien, und diese Zahlen werden weiter steigen.

Und damit nicht genug, Shelly und ihr Mann haben in dieser Zeit fünf Kinder großgezogen und sind mittlerweile (wenn ich richtig gezählt habe) 16-fache Großeltern. WOW!!!!! Wenn das keine Powerfrau ist.

So, und hier geht’s nun mit Teil zwei meiner persönlichen „Willkommens-Geschenke“ für Demonstratoren-Neueinsteiger weiter.
Letztens habe ich euch schon einen Auswahl an kleineren Bastel Accessoires zusammengestellt – heute gibt es eine Auslese an Verpackungen. Fertigstellen und verzieren dürft ihr diese dann selbst, die vorgestellten Rohlinge und Stanzteile sind nochmals in der Farbkobination – Brombeermouse und Sandfarben – zu sehen, wer aber einen andere Farbton bei den Stanzteilen bevorzugt, darf  dies gerne äußern.

RSCN6681[1]
Hier nun ein Blick auf die einzelnen Rohlinge die sich im Päckchen befinden: Erstens das Körbchen – die Anleitung dazu gibt es „HIER,“

RSCN6679[1]
weiter geht’s mit der Zierschachtel für Andenken – auch dafür gibt es eine Anleitung, klick „HIER,“

RSCN6685[1]
die Mini-Leckereientüte ist ebenfalls mit von Partie – auch hierfür gibt es einen Gestaltungsvorschlag und zwar genau „HIER.“

RSCN6683[1]
Die Pommes-frites-Schachtel indes hat heute Premiere und meine Gestalltungs-Idee dazu seht ihr gleich im Anschluss.

RSCN6677[1]
Zuerst aber noch ein Blick auf die erwähnten Stanzteile.

RSCN6707[1]
Und so sieht Geschenk Nr.2 dann fertig aus, HA –  und hat auch noch alles perfekt in die größte der 3 Zellophantüten gepasst.

RSCN6718[1]
Und nochmal HA – und auch das Stempelset „Aus der Kreativkiste“ passt wie Faust aufs Auge zu diesem Projekt.

RSCN6714[1]
Das ganze Set findet ihr im aktuellen Frühjahr-/Sommerkatalog (2016) auf der letzten Seite.

RSCN6713[1]
Einfach ideal für uns Bastel-Mäuse!!!!

RSCN6716[1]
Normalerweise verschließe ich die Etiketten immer mit einem Tacker, in diesem Fall möchte ich ja, dass ihr soviel wie möglich wiederverwenden könnt und für eure eigene Workshops (wenn geplant) für den Anfang schon mal genügend Vorführ-Material habt.

RSCN6709[1]
Genauso wie bei der Blüte unten habe ich auch bei diesem Schmetterling zwei verschiedene Größen und formen verwendet.

RSCN6691[1]


Die Schachtel könnt ihr übrigens eins zu eins nachbasteln, nach dem Stanzen nur noch an den gefalzten Linien falten anschließend zusammenkleben und dekorieren.

RSCN6687[1]
die gestempelte Blüte,

RSCN6689[1]
und den Spruch habe ich euch auch mit eingepackt.

RSCN6703[1]

Nun bleibt nur noch das Befüllen und schon kann das Ganze verschenkt werden.
Alle die im letzten Drittel der Sale-a-Bration (bis 31.03.2016) noch eine Bestellung aufgeben, erhalten dies als kleines Dankeschön.

Beenden möchte ich den heutigen Beitrag mit dem Leitspruch von Stampin‘ Up!
Ich finde er hätte treffender nicht sein können.

ZU LIEBEN WAS WIR TUN,
ZU TEILEN WAS WIR LIEBEN,
UND SOMIT ANDEREN HELFEN,
DURCH EIGENE KREATIVITÄT
ERFOLGE ZU ERZIELEN….
DADURCH ZEICHNEN WIR UNS AUS.

Bis bald
Biggi